Das Logo unseres Vereins.

Unser Vereinsname

Der Begriff „Pwojè men kontre“ entstammt dem Kreolischen, der haitianischen Landessprache. Die Aussprache entspricht etwa der Lautschrift.
„Pwojè men kontre“ bedeutet etwa „Projekt der sich begegnenden Hände“ oder freier übersetzt „Zusammenarbeit“. Den Namen haben sich unsere haitianischen Mitarbeiter ausgesucht. Wir haben uns entschlossen, diesen für Deutsche schwierigen Namen beizubehalten, denn vor allem sollen sich die Menschen in Haiti mit diesem Projekt identifizieren können.
Unsere Arbeit soll sich nicht auf einseitiges Geben beschränken, sondern eine echte Zusammenarbeit sein. Daher stehen sich in unserem Logo der weiße und der schwarze Mensch als gleichberechtigte Partner gegenüber, die ein gemeinsames Ziel erreichen wollen.

Entstehungsgeschichte
Seit 1989 reiste Dr. Anke Brügmann immer wieder für verschiedene Hilfsorganisationen nach Haiti. Dazu gehörte auch ein längerer Einsatz für Ärzte ohne Grenzen 1994/1995. Sie hat auf diesen Reisen die große Armut des Landes kennengelernt, aber auch Freunde gewonnen, die sich für bessere Lebensbedingungen einsetzten. Trotz großem Engagement unserer Freunde und mehreren kleinen Einzelaktionen mit Hilfe deutscher Spender fehlte es jedoch immer noch an einer stabilen Institution, um wirklich langfristig effiziente Hilfe leisten zu können. Nach mehreren Jahren der Planungen und Vorgespräche haben wir daher im Mai 2002 einen eigenen Verein gegründet. Ausgehend von 21 Gründungsmitgliedern hatten wir im März 2006 über zweihundert deutsche und haitianische Mitglieder.

Organisation
Die Organe unseres Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Die Jahreshauptversammlung findet jeweils am ersten Montag im Februar statt. Darüber hinaus bieten im Verlauf des Jahres weitere Veranstaltungen wie Bild- und Filmvorträge und die Präsenz auf Märkten die Möglichkeit, sich zu informieren und unsere Arbeit mitzugestalten.
Der Vorstand trifft sich etwa einmal im Monat. Er befaßt sich einerseits mit der Organisation der Projekte in Haiti, andererseits mit der Informationsarbeit in Deutschland und dem Sammeln von Spenden. Zwischendurch kommen einzelne Vorstandsmitglieder zu zahlreichen Arbeitssitzungen zusammen. Auch in Haiti existiert ein Komitee aus Vereinsmitgliedern, um bestimmte Entscheidungen vor Ort treffen zu können. Mehr über die Leitlinien unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik Projekte.