Vereinsgründerin Anke Brügmann nutzte den Besuch von Präsident Michel Martelly, um das Problem mit der Verlegung von Schule und Waisenhaus wegen des Baus der neuen Nationalstrasse anzusprechen. Mit Erfolg: Dem Verein wurde ein geeignetes Stück Land in Aussicht gestellt. Präsident Martelly begrüßte die Kinder im Heim auf haitianisch-herzliche Art Präsident Martelly, ein Profi-Musiker, ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit den Kindern zu singen und zu tanzen

Präsident Michel Joseph Martelly besucht Menkontre in Beaumont

Im Juni 2012 hat der Präsident der Republik Haiti, Michel Joseph Martelly, die Stadt Beaumont besucht, um sich über die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Teil des Landes zu informieren.

Dabei besuchte der Präsident auch unser Hilfsprojekt Menkontre und sprach mit der Gründerin des Vereins, Anke Brügmann. Anke Brügmann nutzte die Gelegenheit, um den Präsidenten auf das große Problem mit dem Bau der Nationalstrasse anzusprechen. Der Neubau der Strasse führt direkt an der Schule und dem Waisenhaus von Menkontre in Beaumont vorbei. Aus Sicherheitsgründen und wegen der enormen Lärmbelastung, die daraus resultiert, muss der Verein einen neuen Standort für das Heim und die Schule finden. Das Gespräch von Anke Brügmann mit dem Präsidenten verlief vielversprechend. Dem Verein wurde ein gut geeignetes Stück Land für den Schulneubau in Aussicht gestellt.

Auf seinem Internet-Blog informiert Präsident Martelly über seinen Besuch in Beaumont (in französicher Sprache), außerdem haben seine Mitarbeiter auf der Bilderwebseite Flickr einige Fotos von seinem Besuch in Beaumont und dem Zusammentreffen mit Anke Brügmann auf dem Gelände von Menkontre eingestellt.

Auch die haitianische Presse hat über den Besuch des Präsidenten berichtet, unter anderem Haiti Libre und das Caribbean Journal.