Notlagenhilfe

Familien, die ihre Häuser durch Brand oder Sturm verloren haben, erhalten eine einmalige Hilfe.

Die Notlagenhilfe

Die Notlagenhilfe
Vor dem Erdbeben im Jahr 2010 war unsere Notlagenhilfe gedacht als einmalige Hilfe für Personen oder Familien in einer besonderen Notlage. So haben wir für insgesamt sechs Familien Häuser gebaut, die ihre Unterkunft meist durch Brand oder Sturm verloren hatten. Weitere Notlagenhilfen waren z.B. medizinische Behandlungen oder zeitlich begrenzte Hilfe bei Unterernährung von Babys und Kleinkindern.
Unmittelbar nach dem Beben haben wir in Port-au-Prince ein Auffanglager betreut, Menschen regelmäßig mit Essen versorgt und etwa 10 000 Personen evakuiert. Auch in Beaumont, der Stadt unserer meisten Aktivitäten, versorgten wir Flüchtlinge und richteten gemeinsam mit Staat und Kirche eine Schule für Flüchtlingskinder ein. Die Hilfe zur Wiedereingliederung und zum Wiederaufbau wird noch lange Zeit nötig sein.
Näheres zu der Soforthilfe nach dem Erdbeben lesen Sie in dem ausführlichen Bericht, den uns Dr. Anke Brügmann zwei Wochen nach dem Beben per E-Mail geschickt hat.